AuslandstierschutzGesundheit

Kastration von Straßenhunden

Sollte man Straßenhunde kastrieren lassen?

Immer wieder lese ich, dass die Kastration von Straßenhunden die einzig wirksame Methode sei, das Leid der Hunde in den meist süd- oder osteuropäischen Ländern einzudämmen. Dabei ist eine gängige Maßnahme, die Hunde dort einzufangen, zu kastrieren und wieder auszusetzen.

Hilft die Kastration bei der Eindämmung der Straßenhundpopulation?

Jetzt zeigt eine Langzeitstudie aus Italien, dass sich die Straßenhundpopulation in der Region Pescara (Zentralitalien) in 13 Jahren nicht verringert hat. Dort wurden streunende Hunde eingefangen, kastriert und dann entweder ausgesetzt oder zur Vermittlung übergeben.

Die Studie soll offene Fragen zur Wirksamkeit der Kastration von Straßenhunden klären und ein effektives Management zur Bekämpfung der Population hervorbringen.

Auslandstierschutz – Ehemalige Straßenhunde in Deutschland

Hintergrund meines Beitrages ist, dass ich in meiner Hundeschule in Gelsenkirchen häufig mit ehemaligen Straßenhunden zu tun habe. Häufig sind die Hunde ängstlich, unsicher oder nur schlecht sozialisiert. Schaut man sich die Folgen der Kastration für die Hunde an, sollte man bei weiterzuvermittelnden Hunden die voreilige Kastration sicher noch einmal überdenken.

Gerade das männliche Sexualhormon Testosteron ist ein hormoneller Gegenspieler des passiven Stresshormons Cortisol. Häufig haben dauergestresste Hunde aus dem Auslandstierschutz einen ständig erhöhten Cortisolspiegel, weil sie mit den vielen Eindrücken der modernen Welt in den Großstädten völlig überfordert sind.

Wie kann ich meinem ängstlichen Hund helfen?

Haben Sie einen Hund aus dem Ausland adoptiert und erkennen, dass er deutlich gestresst oder ängstlich ist? Sie fragen sich, was Sie dagegen unternehmen können?. Vom Stressmanagement bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln stehen uns einige Möglichkeiten zur Verfügung, um unserem Vierbeiner eine möglichst große Lebensqualität zu gewährleisten. Das Hundezentrum Care bietet in Einzelstunden individuell auf den Hund abgestimmtes Stressmanagement und Resozialisierung an.

 

Hier der Link zur Studie:

http://Studie über die Wirksamkeit der Kastration beim Streunerproblem

2 Gedanken zu „Kastration von Straßenhunden

  1. Nun sind wir doch etwas verwundert über diesen Beitrag. Kastrationsprojekte sind nicht die Lösung für das Straßenhunde”problem”?
    Was ist dann Ihrer Meinung nach die beste Lösung?
    Jeder kastrierte Hund sorgt nicht mehr für Nachwuchs. Da Hündinnen mehrfach im Jahr mehrere Welpen werfen können, bedeutet jede Kastration eine Eindämmung der unkontrollierten Vermehrung.
    Das Sie in Ihrer Hundeschule mit ängstlichen und unsicheren Hunden aus dem Auslandstierschutz zu tun haben, glauben wir sofort. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Hunde zum Teil 2.000 Kilometer unterwegs waren und nun in eine Gegend kommen, die sie nicht kennen, Tagesabläufe vor sich haben, an die sie nicht gewöhnt sind.
    Dass Sie aber schlecht sozialisierte Straßenhunde trainieren müssen, würde an ein Wunder grenzen. Straßenhunde leben bekanntermassen in Rudeln und sind daher besser sozialisiert wie jeder Schoßhund, der in seinem Leben kaum von der Leine kommt, bzw. die Kontaktaufnahme durch unerfahrene Hundehalter im vorhinein unterbunden wird.
    Ihrer Antwort zur Lösung des Streunerproblems sehen wir gespannt entgegen.

    1. Hallo :)
      Ersteinmal vielen lieben Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen auf meiner Homepage einen Kommentar zu verfassen.

      Zuerst möchte ich auf das Thema Sozialisation eingehen. Im Gegensatz zu Ihrer Annahme, dass Sozialisation sich nur auf den Umgang mit anderen Hunden bezieht, geht es viel mehr um das “gesellschaftsfähig” sein. Und darauf beziehe ich mich hier.

      Wenn Sie den Beitrag aufmerksam lesen, dann stellen Sie fest, dass ich mich hier auf eine Studie beziehe, welche in Italien über 13 Jahre hinweg durchgeführt wurde, welche zu dem Ergebnis kommt, dass die Kastration eben nicht zu einer Verminderung der Straßenhunde führt.
      Dass die Studie Ergebnisse liefern soll, das Problem besser managen zu können steht ebenfalls in meinem Beitrag.

      In Bezug auf das Trainieren der Hunde in Deutschland kann ich nur nochmal auf die Hormone zurückkommen. Bei der Kastration werden ein Großteil der Sexualhormonproduzenten entfernt, was für ein hormonelles Ungleichgewicht sorgt. Die Sterilisation, welche in Bezug zur ungewollten Vermehrung der Hunde den gleichen Effekt erzielt wie die Kastration, ist in jedem Fall die bessere Wahl. Leider wird diese nur sehr sehr selten durchgeführt. (Zum weiteren Verständnis: Stress bei Hunden wird durch Sexualhormone eingedämmt (ACHTUNG: Das war sehr stark vereinfacht))

      Zusammenfassen können wir also:

      -Es gibt sehr wohl schlecht sozialisierte Straßenhunde (Wenn sie nach Deutschland gebracht werden)
      -Sterilisation ist der Kastration vorzuziehen
      -Ich habe mich auf eine wissenschaftliche Studie bezogen und nicht meine Meinung kundgetan bzw. darauf beharrt, ich kenne die bestmögliche Lösung

      Über eine erneute Antwort freue ich mich – wirklich – gespannt :)

      Alexander Schillack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.